Projekt

Ich habe es getan. Ich habe es wirklich getan. Ich kann es immer noch nicht fassen. Lange habe ich mit mir gerungen, aber die Neugier war einfach zu groß: Ich habe mir ein Wohnmobil gekauft. Baujahr 1986. Mein Konto war noch nie so leer. Meine Mutter hat noch nie so oft wie jetzt mit mir über den Gebrauch von Pfefferspray gesprochen.

Egal. Ich musste es tun. Es zieht mich nach draußen, auf die Straße, unter Menschen, an Seen und auf Berge. Ich liebe Zugfahren. Ich liebe radfahren. Hauptsache unterwegs. Kein Stillstand.

Ich finde den Gedanken so befreiend, dass mich von an nichts mehr von den Sternen trennen zird. Kein Ziegeldach, keine Betondecke. Nur ein Wohnmobil-Dach, auf dem Regentropfen breakdancen und im Inneren Gemütlichkeit und Wollsockenlust versprühen werden. Ich freue mich auf dieses Experiment.

Ich werde in dieses neue Leben noch hineinwachsen müssen. Aber wie schwer es auch wird, mein Glas ist fast immer halb voll. Ich möchte so viel lernen. Von der Natur und von den Menschen, die meinen Weg kreuzen werden. Ich will angeln gehen und die Motorhaube aufmachen und wissen, wofür der Zahnriemen eigentlich zuständig ist.

Ich will mir die Zehen abfrieren und mich dann über einen heißen Ingwer-Tee freuen. Der Winter macht mir noch Angst, aber bis dahin zieht noch viel Zeit ins Land.Wie war das noch bei Tocotronic: Pure Vernunft darf niemals siegen.

Cheers!